„Mit freundlicher Unterstützung

der Kreissparkasse Bautzen“ 

 
Ergebnisliste

45. Hochsprungmeeting in Bischofswerda

Die Leichtathleten vom TV 1848 haben kurz vor den Winterferien zum traditionellen Hochsprungmeeting in die Bischofswerdaer Süd-Halle eingeladen. 60 Kinder, Jugendliche und Erwachsene aus neun Vereinen sind bei dieser Kreismeisterschaft an den Start gegangen und haben um neue Bestleistungen und die begehrten Medaillen gekämpft.

In den jüngsten Altersklassen waren die Kinder vom OSLV Bautzen und HSV Pulsnitz besonders erfolgreich. So belegten die Bautzener Jungen der U 12 mit Elias Möller, Vincent Schröter und Florian Buß das komplette Siegerpodest. Bei den Mädchen der U 14 dominierte Friederike Baumert vom gastgebenden Verein ganz klar die Konkurrenz. Sie erreichte mit 1,45m die gleiche Höhe wie bei ihrem Sieg vor 3 Wochen bei den Bezirksmeisterschaften in Dresden. Jasmin Korch (HSV Pulsnitz) und Wilma Giesler (Dresdner SC 1898) kamen mit 1,25m auf die weiteren Podestplätze. Einen Doppelerfolg für den TV 1848 gab es bei den jungen Damen der U 16. Johanna Liebisch siegte mit 1,45m vor ihrer Vereinskameradin Rosalie Ronge (1,40m) und Magdalena Haufe aus Pulsnitz (1,30m).

Die größte Höhe in den Jugendklassen erreichte an diesem Abend Janik Israel (U 18) von der SG Großröhrsdorf.  Er überquerte die Latte bei 1,55m und holte sich den Kreismeistertitel vor Karim Hamdi (1,50m) vom OSLV Bautzen. Unsere größten Bischofswerdaer Hochsprungtalente Dominik Malke und Albrecht Vetter (U 16) fehlten jedoch an diesem Abend. Beide hatten 3 lange Wettkämpfe an den letzten Wochenenden hinter sich, wobei Dominik zunächst Bezirksmeister in Dresden (1,71m) wurde, danach Vize-Landesmeister und schließlich Vierter bei den Mitteldeutschen Meisterschaften in Chemnitz (jeweils 1,73m). Albrecht steht seinem Vereinskamerad nicht weit nach, auch er übersprang in Dresden 1,71m und erreichte in Chemnitz 1,65m (jeweils 3. Platz).

Diese Höhen wurden beim Schiebocker Meeting leider nicht erreicht, denn unsere jungen „Senioren“ (AK 30) Vlad-Constantin Olescu und Andreas Bär sprangen nur 1,60m hoch.